Alles neu… Mustang 2015

So,  im April war “Probesitzen” bei Ford… und da war klar… das Convertible muss her…

Probesitzen bei Ford im neuen 2015er Mustang ConvertibleBestellt ist er in Magneto als 2.3 Ecoboost…  und nun heisst es warten 🙂

Erste Infos dazu gibt’s beim ADAC -> hier <-

Soooo, was lange währt…  ist nun im September beim Händler angekommen:

Ford Mustang EcoBoost Convertible in Magnetic GrauFord bietet den Mustang nun erstmal Offiziell in Deutschland an. Im Angebot sind 2 Motoren, der 5.0L V8 mit 442 PS und der 2.3L Turbo EcoBoost mit 317 PS.

Angesichts der Spritpreise halte ich den EcoBoost in unseren Breiten für die bessere Wahl eines Daily-Drivers. Und das der nicht unbedingt Lahm ist, gibt’s auch als Video bei Youtube…

Der Herbst hat sich dieses Jahr als super-sonnig gezeigt… so daß noch die ersten Touren offen laufen konnten:
Mustang 2015 Cabrio vor' Cruise InMustang 2015 Tom - oNFür mich ist der Mustang die perfekte Mischung…  da ich eher “Cruise”, ist “PS” etwas zweitrangig… und da ist der EcoBoost recht gut motorisiert, und kommt selbst in Berlin an der Tanke unter 10L klar, was ich einen akzeptablen Wert finde…

Wer sich auch genauer dafür Interessiert, sollte einen Blick in das Mustang 6 Forum werfen.

Inzwischen gab es auch mal als kleines Upgrade das Kühlergrill der 50 Years Mustang Edition:

Saison-Start ’14

So, fast “wie immer” ist in 2013 der Chevy zu kurz gekommen.
Da entschädigt der Frühlingsstart ’14 für den vielen Regen letztes Jahr, und der Chevy war auch gleich Startbereit für den ersten “Frühlings-Ausflug”

Chevy57_SaisonOpen_2014

Season End 2011

Sooo, so langsam war es das für 2011…  die letzten schönen Tagen gehen ooch rum… und der Chevy war das ganze Jahr recht sorgenfrei (wie fast immer)…

Verabschieden wir uns mit nem Bildche

Mein Chevy 57 Two-Ten und meiner einer bei der letzen Ausfahrt 2011

Chevy 57 - die letzte Runde 2011

… bevor der Chevy in den Winterschlaf geht…

Willkommen auf der neuen Seite der Classic Chevy’s

So ist es…  alte Auto’s und neue Technik… bei den Auto’s lieben wir die klassichen Oldtimer, im Netz wollen alle Seiten nach “neuester Technik”…
Ich versuche mich mal mit der neuen Technik von CMS…
…auf meiner Homepage für Classic Chevrolet der Baujahre 1955 bis 1957…

Die gute alte HTML-Version unter BelAir-57.de habe ich aufgrund vieler rechtlicher Hürden nun hier her umgelegt, und werde alles an Infos jetzt hier anbieten.

Diese Seite ist – wie der Chevy – ein Projekt, bei dem ich lerne, und das wächst…
Seht es mir also nach, wenn nicht alles und sofort perfekt ist…

Wer sich mehr für die Tri-Five Chevrolet interessiert, und “mitreden” möchte, besucht uns gerne im Tri-Chevy-Forum.de

Viele Grüße
Tom

Wartung & TÜV

Sooo, lange gab es hier nix neues…

Das lag zum einen daran, daß aufgrund anderer “Projekte” der Chevy etwas in’s Hintertreffen geriet, zum anderen auch daran, daß es nicht viel zu berichten gab. Der Two-Ten lief halt einfach Sorgenfrei mit 2-3 kleinen Macken…

Zum TÜV nun war es mal wieder Zeit für “mehr”.  Die “Ollen Buchsen” der Umlenkung hatten es hinter sich, und die vorderen Radlager waren auch schon x-mal nachgestellt. Zeit, Beides mal neu zu machen…  und so habe ich mich an die Tech-Tips von California Classics gehalten, und gleich umgerüstet auf  “Kegel-Radlager” und statt der “Ollen Pressbuchsen” auch gleich Buchsen mit Kugellagern verbauen lassen…. auch bekannt unter dem Namen “Poor-Man’s Servo Steering”:

Ball Bearing für Umlenkhebel

Dieser Lagersatz macht das Lenken leichter als die "ollen Buchsen"

Kegel-Radlager-Satz:

Kegelradlager für Tri-Chevy

Ein Umbausatz auf moderne Radlager, die den breiten Reifen besser gewachsen sind.

Der Auspuff wurde auch nachgedichtet, und soo gab’s keine Sorgen mit dem freundlichen Prüfern…

Chrysler Stratus Convertible 1998

Zur Abwechslung mal etwas “ganz Modernes”…  ein Stratus Cabrio…

Chrysler Stratus 98 Convertible

Chrysler Stratus Cabrio

Irgendwie war die Pickupzeit mal durch, und ich hatte wieder Lust auf Offen fahren…
… allerdings nicht mehr jeden Tag mit einem YJ…

Foto-Shooting Tempelhof

Ein Fotoshooting auf dem Flughafen Berlin Tempelhof…

Die Bilder gibt es übrigens hier: Marcus Hinz Photoconzept

Schööne Aussichten:

Der Chevy 57 vor einer DC-4

Der Chevy und die DC-4 gaben schon eine authentische 50er-Jahre Kulisse ab…

Shooting mit dem Chevy 57 auf dem Vorfeld des Flughafen Tempelhof

Motorschaden ? Mittels Nebelmaschine inszeniert 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und als Ergebnis gab es mein absolutes Favoriten Foto des Chevy:

Chevy 57 Two-Ten vor einer DC-4Chevy 57 Two-Ten vor einer DC-4 auf dem Vorfeld des Flughafen Tempelhof…
… viel mehr Geschichte geht kaum auf ein Bild

Gas geben am Saison-Ende…

So, am Wochenende ist der neue (überholte) Vergaser Rochester 1-BBL gekommen.

Also war mal wieder einiges an längst überfälligen Aufgaben zu erledigen.
Zuerst mal den Vergaser:
Neuer Rochester Vergaser für den Blue-Flame Six des Chevy 57

Das Startverhalten ist um Längen besser geworden.
Some Minor Tune-Up is needed. Fährt schon mal ganz gut, aber scheint etwas mager zu laufen. Werde also die Tage mal den CO-Tester dran hängen.

Das ganze wird übrigens von einem “neuen” alten Silencer abgerundet.
Der Ölbad-Luftfilter war nie so ganz mein Ding. Und den Silencer habe ich für “saubere Luft” mit nem K&N Luftfilter E-9054 ausgerüstet:

K&N Luftfilter im Chevy 57

Bei der Gelegenheit gab es noch neue Rücklicht-Gläser und div. Konservierungs-Arbeiten für den Winter.

Tri-Chevy-Meeting 2008

Sooo, auch wenn es ein kleines Meeting war, so war es doch ein feines…

Morgens hat mir Stefan noch schnell die Schaltung nachjustiert, und die Elektrik ist auch wieder schicki.

Beruhigend ist, daß auch die anderen mal kleine Sorgen mit ihren Chevy’s haben.

Aber dafür ist ja das Forum und die Meetings da.

‘Nen Gang hochschalten…

Sooo, morgen is das Tri-Chevy-Meeting in Berlin…

Gestern hat der Chevy noch ein neues Getriebe bekommen.
Das alte war im 3. Gang doch so ausgelutscht, daß der auf der Autobahn immer raus sprang.
Da ist nun noch etwas Fein-Tuning an der Schaltung notwendig.

Zeitgleich gibt’s irgendwie nen kleines Problem mit der Lade-Kontrolle.
Aber bis zum Treffen muss das Halten, der Rest kommt Sonntag dran.
(die Garage hat endlich Form angenommen. da ist nun Ordnung)

Na, nebenbei ist dann der Tank mit ner Rücklauf-Klappe versehen, und einige kleine “Mod’s” und Wartungs-Arbeiten durchgelaufen.

Aber morgen ist nun erstmal das Meeting.

Back to the Road

Die leichte Schräglage dank 51 Jahre alter Federn (vorne) hat mich motivert, die mal zu erneuern, und dabei mal das ganze der Straße näher zu bringen…

Chevrolet 1957 - Fahrwerksreparaturen

Besonderer Dank dabei an Storchi, der gleich noch feststellte, daß ein Kugelkopf im Eimer ist…

Ansonsten ist eine ganze Menge Zeit für’s “aufräumen” in der neuen Garage drauf gegangen, und sonste wurde das schöne Wetter erstmal genutzt, um etwas zu cruisen.

Season 2008

Nach langer Pause… mal wieder ein Eintrag…
Im Jahr 2007 standen zum einen massig andere Sachen auf dem Plan, so daß ich nicht wirklich dazu gekommen bin, den Blog weiter zu pflegen, zum anderen ist auch nicht viel passiert.

Einzig spannende Lehre: NIEMALS die Schrauben für die Trag-Arme der Vorderachse fetten… die haben sich mal schöön Selbstständig gemacht.

Ansonsten ist halt auch am Auto nicht sooo viel passiert. Die Technik hat das ganze Jahr bis auf die Schrauben an der Vorderachse durchgehalten, und für neue “Projekte” war wenig Zeit, und die Garage auch zu eng…
DAAS ist nun anders… neue Garage, mit soviel Platz, daß man sich bewegen, und auch was machen kann:

Damit können wir im Jahr 2008 wieder mehr machen (und auch berichten)…

Gruß Tom

Olli’s 1973 er Dodge Charger…

Ein MOPAR-Klassiker aus der Ära der Muscle Cars

Noch ganz Original, der V8 mit 318 cui …

… der Lack und das weisse Vinyldach und sogar die Radkappen

Der direkte Vergleich der 72 und 73er Charger

Während Olli vom 70er Mustang Cabrio auf den Dogde umgestiegen ist, fährt Caitlin lieber Ihren V8 Pontiac Firebird.
Mehr Info’s dazu findet Ihr unter Bandit-Online

Ford Ranger Splash 1993

Ford Ranger Splash 1993

Kleines Spielzeug für Ford Club Treffen oder für´s US-Car Meeting: Schwarze Scheinwerfer-Abdeckung für den Ranger Splash.

Der Ford Ranger wurde 1982 als Nachfolger des Courier auf den Markt gebracht.
Schon früher wurde der Name Ranger für die Vollausstattung der Full-Size Trucks der F-Serie (F100, F150) verwendet.
1993 fand eine gründliche Überarbeitung des Rangers statt. Der Pickup wird in Coopertion mit Mazda gebaut, deren Modell der B2500 ist. Damit stellt Ford ein Pendant zum Chevy S10 / S15.
Ford Ranger 1993. Der Splash hat die etwas kleinere Ladefläche, jedoch dafür ausgestellte Radkästen. In diesem Fall mit APC-Rückleuchten
Alltagstauglicher Ami für ‘nen kleinen Preis… die LKW-Besteuerung sind 101,- Euro und da nur die kleine 2,3L Maschine (Four-Banger 😉 drinne ist, sind 8 – 11 Liter (je nach Wetter und Fahrweise) ein realistischer Wert. Wenn mehr Leistung gewünscht ist, gibt’s den 2.3er Turbo. Alternativ sind zwei V-6 mit 3.0 oder 4.0 L Hubraum im Angebot.
Rost ist kein Problem an diesem Fahrzeug, da die Ladefläche schon Kunststoff ist, und die Kabine verzinkt vom Werk kommt.
Ranger Splash ist dann die “sportlichere” Variante für die jüngeren Käufer gewesen. Hier gab es dann z.B. wieder die Flare-Sides (ausgestellte Radkästen hinten)

Ford Ranger Splash mit 8 Zoll Felgen und 255/60 Bereifung

Ford Ranger Splash 1993 – Some English Information


Erste Links:

Pickup-Zone.de – Das Pickup-Forum aus Berlin !
Forum der Pickup Freunde in Deutschland
The Ranger Station (englisch)

Ford Ranger Splash mit Serienfelge und 30er Reifen


In der NASCAR Truck Series wird natürlich auch mit dem Ranger gefahren: Hier das 2003 Modell:

Winston 2003 - Final Race in Miami / Forida

Sommer & Clutch

Tjaaa, der Sommer wird ja immer mehr zum Fahren als zum Bauen genutzt…
Und da auch das meiste zu funktionieren scheint, gibt es nicht soo viel zu berichten.

Einzig: Der Chevy hat eine neue Kupplung bekommen, und die Lenkung wurde noch einmal eingestellt. Wie immer ein großer Dank an Stefan für seine Unterstützung & die Parts.

Danach ging es noch in’s Diner zum Treffen mit anderen Tri-Chevy Fahrern…
Diesmal dabei ein 57 er Chevrolet 4 Door Sport-Sedan…

Laaange Pause

Sooo, nach laaanger Pause durch wichtige andere Beschäftigung stand der Chevy nun seit November fast unbewegt.

Die Batterie mochte DAS garnicht, und hat auch erstmal ihren Dienst versagt. Aber mit etwas Starthilfe lief der Chevy, als wenn es keinen Winter gab.

Nun, da der gröbste Stress vorbei ist, habe ich mal den Winter-Dreck entfernt, und bei der Gelegenheit auch gleich mal den Scheibenwischer auf einen elektrischen Umgebaut.


Dieser Umbau ist relativ einfach, da der Motor die gleichen Verschraubungen hat, wie der Vacuum-Motor. Die die Befestigungs-Schrauben müssen gekürzt werden. Auch der elektrische Motor wird über den alten Schalter mit Bowdenzug gesteuert. Nur die Wischerarme müssen ab und neu ausgerichtet werden. (mit einem 14er Schlüssel können die Arme einfach runter gehebelt werden.)

Am 06.05. geht’s zur Season Opener Party im Cruise-In

Und dann werden wir auch mal wieder ein-zwei Handygriffe machen, um wieder etwas voran zu kommen…

Greeetz, Tom

Rock’n’Roll is Still alive

Soooo, der Umzug läßt mir leider wenig Zeit, weder für den Blog, die Homepage, noch den Chevy…
Aber das schöne Wetter schreit geradezu nach einen kleinen Runde.

Und damit die endlich mal mit der passenden Musik untermalt ist, ist mal ein MP3-Player drinne. Die Aufgabe war es, ein technisch modernes Radio unterzubringen, ohne die 50ties-Optik zu stören. Und der Versuch, das Amaturen-Brett zu zersägen war absolut tabu.
Nun hat mich Stefan “der Fin-Doktor” auf eine wirklich perfekte Idee gebracht, das Problem zu lösen:

Die originale Tissue-Box (oder auch ein Repro) ist mit einigen Modifikationen der ideale Radio-Halter, und

es stört überhaupt nicht in der Optik.
Verbunden mit guten Boxen in den Kick-Panels ergibt das schon mal einen brauchbaren Sound.
Nur für “hinten” fehlt noch eine Lösung

Frühlings-Erwachen 2006

Sooo, nach einer langen Winterpause, in der ich nichts machen konnte, weil die räumlichen Pläne leider nicht sooo geklappt haben, habe ich heute mal den Chevy aus dem Winterschlaf geholt…

Die Batterie hat ein wenig gestreikt, und musste kurz geladen werden…
Danach gab es ein paar Sekunden vorlauf mit dem Starter, und der Chevy sprang sofort an…

Tja, aus anderen Gründen wird das Chevy-Projekt dieses Jahr etwas kürzer kommen, so daß nur die wichtigen Pflege und Wartungs-Arbeiten zum tragen kommen, so wie einige Kleinigkeiten, die ich bereits besorgt habe…

Aber zum Glück waren wir ja im letzten Jahr schon recht fleissig, so daß der Chevy nach dem Ölwechsel sofort betriebsbereit ist…

Greeetz, Tom

Season-End-Foto-Session

Tri-Chevy Treffen in Berlin. 1  Chevy 1956 2dr Hardtop-Coupe und 1 Chevy BelAir 57 4dr Sportsedan und mein Chevrolet 57 Two-Ten 4dr Sedan

Zum Glück ist der neue Lack gerade Trocken, so das der Chevy da im neuen Two-Tone-Look mitglänzen konnte:

Chevrolet Bel Air 1957... 48 Jahre später immer noch das schöneste, was es auf Rädern gibt...

Nun geht es so langsam in’s Winterlager…

Die nächsten Aufgaben stehen schon an… und die Vorfreude auf die nächste Saison, bei der dann mehr Fahren als Bauen das Thema sein soll…

Fahrwerk-Finals

Chevy 57 neue Federn
Sooo, immer was zu Verbessern…

Neue Federn an der Hinterachse und die Sway-Bar für die Vorder-Achse sind eingebaut…

Mit besonderem Dank natürlich…
An Stefan von California Classics für die Tatkräftige Unterstützung und die vielen guten Tips.
Und auch für die “dumme” Idee, daß ja jetzt die Vorderachse etwas nach unten könnte 😉

 


Und natürlich auch an MARIO, den wir hier alle das erste mal mit (Iiieh !) Schmuddel anne Fingers sehen dürfen !!

Aber… daran wird er sich auch noch gewöhnen, sobald er seinen K-1500 gefunden hat
*Grins*

Und Natürlich auch an Lars (Mann, WIE kann ich DAS alles mal wieder gut machen ?) der wieder einmal mit viel Liebe und Ausdauer bei der Sway-Bar Hand angelegt hat…

Li-Ma…

Kurze Freude…

nur 2 Tage Probefahrt… und einen kurzen Knall im Motorraum…
Lade-Kontroll-Leuchte und Ende…

Dachte erst, es wäre der Keilriemen…
Aber aufgrund einer fehlenden Schraube hinten (und die fehlte schon seeeeehr lange scheinbar) ist die Lichtmaschine raus gebrochen…

Na ja… Da “Werner” noch eine auf Lager hat, ist das Problem Schnell gelöst. :-))

Inzwischen ist auch die Sway-Bar für die Vorderachse angekommen, und auch für hinten sind die neuen Blatt-Federn auf dem Seeweg nach Deutschland.

Doch etwas mehr … :-(

Die Kopfdichtung wurde doch etwas Umfangreicher…

Bei der Montage haben wir leider festgestellt, daß der Zylinderkopf an der Stelle auch eingebrannt war.

An dieser Stelle ein Dank an “Weber” für’s Zylinderkopf planen und die Ventile einschleifen…

An Stefan von California Classics für die schnelle Teilelieferung…

und natürlich auch an Lars, der immer die Ruhe weg hat, auch wenn mir schon wieder nach dem HAMMER ist.

Tja… nun schnurrt der Chevy wieder…

 

Sh… Happens – Im August

 Na ja… die Tage habe ich festgestellt, daß der Chevy auf 2 Zylinder nicht mitläuft…
Keine Kompression…

Sieht aber nur nach kleinen Sorgen aus…

Die Kopfdichtung ist verraucht…

Die Tage kommen die Ersatz-Teile, und dann sollte alles wieder schnurren…
Zumindest sind keine Risse im Kopf oder andere größere Schäden. Auch der Block hat keine Riefen…

Gruß Tom

 

Aktuelles im Juli


Tja… der erste Teil gehörte auch Ausnahmsweise so garnicht dem Chevy, sondern mal dem Urlaub.

In der zweiten Hälfte wurde dann wieder aufgeholt…
Der Chevy hat einen neuen TÜV (ohne Mängel) und ist auch mal wieder ein bißchen “verbessert” worden:

Die Vorderachse ist komplett mit Poly-Urethane-Buchsen bestückt, und an der Hinterachse sind die Stoßdämpfer aus der Karosse raus gekommen, in einen Speziellen Rahmen-Einsatz von www.Classic-Chevy.com

Die Spur ist frisch vermessen, so daß wir jetzt mit dem Fahrwerk (fast) auf ‘nem guten Stand sind… die Hinteren Blattfedern sind nicht mehr so ganz frisch, und werden als nächstes mal getauscht. Dann noch etwas Fein-Tuning an der Spur / Vorderachse…

Und fertig ist es…

Soweit es dieser bescheidene Sommer zuläßt, wir natürlich auch mal mit dem Chevy gefahren…
Autokino und die US-Car-Classics waren Events mit viel Spaß und vielen interessanten Gesprächen…

Pläne und Fortschritte…

So… so langsam steht der Termin zur HU an…

Der Motor ist nun soweit Okay… kein Ölverlust mehr, springt einwandfrei an…
Much ich nur noch sehen, was der Verbrauch sagt…
Also… Ventil-Deckel und Schläuche zum externen Luftfilter sind ersetzt… ist nun (endlich) trocken. Vergaser und Zündung sind auch noch mal neu eingestellt, und neue Kerzen rein. Springt an wie neu !

Die Torque-Thrust Felgen brauchen noch eine kleine Anpassung…

Und demnächst geht’s ab in die Werkstatt. Die Komplette Vorderachse wird überholt und mit PU-Buchsen versehen… an der Hinterachse kommen die Stoßdämpfer aus der Karosserie raus in einen Zusatz-Rahmen von Classic Chevy International

Und dann fehlt noch eine Spur-Vermessung, und es sollte bis zum Herbst erst einmal Ruhe sein…

Aktuelle Fortschritte

Mal wieder ein kleines Update…

Inzwischen ist der Chevy halbwegs alltagstauglich und eine vernüftige Driver-Condition.

Für den Juni stehen erstmal die Arbeiten zum TÜV an…
Die Vorderachse und die Lenkung bekommen komplett neue Buchsen…
Die Teile sind gerade heute in Berlin angekommen…
Ferner muß der Vergaser noch mal eingestellt werden.
Damit sollten der Chevy dann erstmal auf einem guten technischen Stand sein…

Die Tage sind mir ein paar 7×15 Torque Trust von American Racing in die Finger gefallen…
American Racing Torque Trust in 7x15
Die gab’s zum Schnäppchen-Kurs mit Reifen… und sie sind vom Design auch für die H-Zulassung geeignet…